Toggle Menu

Sascha Mink

Heilpraktiker für integrative Psychotherapie & Beratung

Loading...
VIELFALT

Überblick

Menschen sind so vielfältig wie die Sterne am Himmel. Deshalb ist eine maßgeschneiderte Hilfe für die Herausforderungen des Lebens mehr als wünschenswert. Doch wie soll man bei der schier unendlichen Zahl an Coaching-, Beratungs- und Therapieverfahren entscheiden, was sinnvoll für einen ist?
Das müssen Sie gar nicht!

Als Heilpraktiker für integrative Psychotherapie nutze ich mehrere Verfahren und Methoden, so dass wir gemeinsam herausfinden können, welcher Weg für Sie hilfreich und heilend ist.
Dies gilt z.B. auch für die Frage, ob nun Beratung, Therapie oder Persönlichkeitsentwicklung das Richtige ist. Bevorzugen Sie große und schnelle oder behutsame und kleine Schritte?

Ausprobieren und erleben lautet einer meiner Grundgedanken. Denn Veränderung und Wachstum kann nur im Hier und Jetzt beginnen, wenn Sie Ihr Leben selbst gestalten.

Ich möchte Sie auf diesem Weg begleiten und gemeinsam mit Ihnen Lösungen entdecken. Denn - auch wenn es Ihnen vielleicht noch schwierig erscheint:
Sie sind die Expertin bzw. der Experte für Ihr Leben!
Der Mensch verfügt über genügend Ressourcen und Wissen, um sich selbst zu heilen. So arbeiten wir als Team im geschützten Raum auf Augenhöhe.

Ich begreife den Menschen als Einheit von Körper, Psyche und Geist. Folglich spielt neben Ihren Gefühlen und Gedanken auch Ihr Körper eine wichtige Rolle in unserer Arbeit. Nur wenn die drei Ebenen zusammen angesprochen werden und in Kontakt kommen, kann nachhaltig Veränderung geschehen.

Wenn Sie neugierig sind, wohin der Weg Sie führen kann und was sich hinter teils sperrigen Begriffen wie Gestalt-, Hypno- oder Ego-State-Therapie verbirgt, schauen Sie hinter die nächste Kachel! Da warten ein paar Wegweiser!

Oder lassen Sie sich bei einem Erstgespräch überraschen!

ORIENTIERUNG

Wegweiser

Sie sind also neugierig.
Das freut mich und ist für unsere gemeinsame Arbeit ein guter Ausgangspunkt!
Die im Folgenden aufgeführten Verfahren und Instrumente sind sowohl in der Beratung, als auch im Coaching und der Therapie einsetzbar; deshalb spreche ich allgemein von z.B. Ego-State-Arbeit. Die kleinen Wegweiser informieren über Inhalte, mögliche Einsatzbereiche und Indikationen. 

Hypnose
Die Hypnose umgibt leider immer noch eine Aura des Magischen und der Scharlatanerie. Dabei gehört sie zu den effektivsten Methoden, um Veränderungen in Gang zu setzen. Zugleich lässt sie sich sehr gut mit anderen Verfahren kombinieren und verstärkt deren Wirkung.

Deshalb vergessen Sie bitte zunächst alles, was Sie aus dem Fernsehen oder von Bühnen-Shows über Hypnose zu wissen glauben! Sie werden weder wie ein Huhn gackern, noch die Zahl 4 vergessen. Sie werden auch nicht willenlos oder gar „weg“ auf einem Sofa liegen! Das ist Show-Hypnose und hat nichts mit dem zu tun, was im therapeutischen Kontext geschieht.

Sie ist eine wissenschaftlich genau erforschte Technik, mit der man Menschen rasch und sehr tiefgreifend unterstützen kann, Verhaltensweisen und alte Muster zu erkennen und aufzulösen. Die vielleicht bekanntesten Einsatzbereiche sind die Raucherentwöhnung und das Gewichtsmanagement.
Aber Hypnose kann viel mehr!

Sie ist ein wirkungsvolles Instrument z.B. im Umgang mit Ängsten, Zwängen oder Depressionen. Aber auch in der Beratung hilft sie z.B. Ressourcen zu finden, Entscheidungen zu treffen, Selbstvertrauen aufzubauen oder "schlechte Angewohnheiten" loszuwerden.
Hypnose arbeitet immer lösungsorientiert.
Mittlerweile findet sie auch immer mehr in der Schmerztherapie Verwendung, so z.B. beim Zahnarzt  oder als Alternative zur klassischen Anästhesie bei Operationen.

Aber wie funktioniert Hypnose?
70-80% unseres Handelns werden vom Unterbewusstsein gesteuert. D.h. wenn wir Veränderungen anregen wollen, ist es sinnvoll, sich nicht nur an die 20-30% des Bewusstseins zu wenden, sondern mit dem Unterbewusstsein zu arbeiten. Dort sind Unmengen an Mustern, Strategien, Verhaltensweisen etc. abgespeichert, auf die das Bewusstsein zugreift und die automatisch ablaufen. Wenn man diese nun „überschreibt“, also das Unterbewusstsein einlädt, eine neue Form zu finden, mit dem alten Bedürfnis, einer Angst o.Ä. umzugehen, findet nachhaltig Veränderung statt.

Gestaltarbeit (oder kurz: Gestalt)
Wachstum ist hier das richtigere Wort als Therapie. Wachstum: spontaner, lebendiger und glücklicher sein. Deinen eigenen Kern mehr wertschätzen. Halberledigtes vollenden und neue Schritte riskieren.

(Bruno-Paul de Roeck)

Auch wenn alle Gestalt-Praktizierenden sich einig sind, dass es schwierig ist, Gestalt aufgrund ihrer Viel-Gestaltigkeit zu beschreiben, fasst oben stehendes Zitat doch kompakt zusammen, was damit möglich ist:
Von der Lösung eines konkreten Problems bis hin zur tiefgreifenden Persönlichkeitsentwicklung.

Meine beraterische und therapeutische Grundhaltung erwächst aus den Prinzipien der Gestaltarbeit, da sie mich während meiner integrativen Ausbildung zutiefst berührt haben. Ich erlebte am eigenen Leib und an eigener Seele, wie gut man mit Gestalt an "des Pudels Kern" kommen und wie vielgestaltig das passieren kann: mal behutsam, mal wuchtig direkt, aber immer lösend und heilend,  sicher getragen im Kontakt mit dem Therapeuten.

Sprechen wir kurz über den etwas irreführenden Namen: Er bezieht sich auf die Gestaltpsychologie, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit Wahrnehmungsprozessen beschäftigte. Darum geht es in Gestalt nämlich auch: Wahrnehmen, was ist.
Wir werden also nichts im klassischen Sinne „gestalten“, sprich: Ton kneten, Aquarelle malen oder basteln.

Unseren Ausgangspunkt bildet immer das Hier und Jetzt, das, was gerade bei Ihnen auftaucht, wenn Sie und ich gemeinsam arbeiten, was im wahrsten Sinne des Wortes Gestalt annimmt. Das können durchaus auch Situationen und Erfahrungen aus der Vergangenheit sein, die aber für Ihre Gegenwart noch relevant sind.

Es geht um Kontakt und um Grenzen. Kontakt zu anderen, aber natürlich auch zu sich selbst. Kommt es in diesen Bereichen zu Störungen, fühlt sich der Mensch von seiner Lebendigkeit und dem aktiven Erleben abgeschnitten. Seine Handlungs- und Beziehungsfähigkeit leiden darunter. So entstehen z.B. Ängste, Depressionen oder Selbstwertprobleme.

In der Gestalt-Arbeit können Klient:innen Verhaltensweisen, Gefühle etc. ausprobieren und schlüpfen in Anteile ihrer selbst oder auch in andere Personen und gelangen so zu hilfreichen und heilenden Erfahrungen und Erkenntnissen.
Denn in dieser Art des Verkörperns, wie es in der Gestalt geschieht, ist der ganze Mensch angesprochen und beteiligt: Körper, Psyche und Geist.
Der portugiesische Neurowissenschaftler António Damásio bringt es auf den Punkt, wenn er den Körper als die Bühne der Gefühle bezeichnet.

Gestalt geht davon aus, dass die Lösung in Ihnen bereits vorhanden ist. Sie wissen, was gut und hilfreich für Sie ist. Ich begleite Sie und fungiere als eine Art "Geburtshelfer".
Es geht nun darum, dass Sie der Mensch werden, der Sie sind. Das klingt paradox. Anders ausgedrückt: Es geht darum, dass Sie das Leben führen können, das Ihnen entspricht und Sie zufrieden macht:

Elefanten versuchen nicht, Giraffen oder Schwalben zu werden. Radieschen versuchen nicht, Rote Beete zu werden. Aber wir versuchen zu sein, was wir nicht sind. Wir ersticken in den Idealen, die unerreichbar sind oder die nur auf unsere eigenen Kosten erreicht werden können.

(Bruno-Paul de Roeck)

 

Entspannung & Achtsamkeit
Die beiden Begriffe werden gerne in einem Atemzug genannt, bezeichnen jedoch unterschiedliche Dinge:

 

Entspannung

Hier geht es primär um Verfahren, die helfen, einen entspannten Körper- und Geistes-Zustand zu erreichen, um z.B. Stress abzubauen, Erholung anzuregen und die Widerstandskraft zu stärken. So können sehr wirkungsvolle Auszeiten im Alltag entstehen, die Sie sich selbst schenken.
Ich biete Grundlagen im autogenen Training und der Progressiven Muskelrelaxation nach Jacobsen an.

Achtsamkeit

Hier geht es allgemein gesprochen um die Fokussierung von Aufmerksamkeit, z.B. auf den Atem, den Körper, auf Musik, die Hausarbeit etc. Meditation, von der es ungezählte Varianten gibt, ist eine Achtsamkeitstechnik.
Ziel von Achtsamkeitsübungen ist es u.a. aus dem "Autopiloten", der unser Handeln oftmals bestimmt, auszusteigen und eine größere Bewusstheit für unser Denken und Handeln zu entwickeln. Wie Sie sehen, gibt es hier Verbindungslinien zur Gestalt.

Ego-State-Arbeit
Hier geht es um innere Anteile bzw. das innere Team. Vielleicht haben Sie schon einmal von dem inneren Kritiker oder dem inneren Kind gehört? Es gibt unzählige und sehr individuelle (An-)Teile in uns, sogenannte Ego-States.

Wichtig ist zu wissen: Es handelt sich dabei nicht um verschiedene Persönlichkeiten in Ihnen!
Die Ego-States sind vielmehr bildhafte Beschreibungen, um Erfahrungen, die Sie geprägt haben und in Ihrem Gehirn gespeichert sind, konkret fassbar zu machen. Teilweise manifestieren sich z.B. Verhaltensmuster oder Glaubenssätze.

In der Arbeit mit inneren Anteilen wird vieles klarer und fassbarer, da Sie nicht dauerhaft mit dem Problem assoziiert sind. Denn das Problem (z.B. Ihr innerer Kritiker, der Sie niedermacht und Ihr Selbstbewusstsein beschädigt) ist nur ein Teil von Ihnen; Sie können zu ihm auf Distanz gehen und sich so mit ihm auseinander setzen.
Ich nutze diesen Ansatz häufig in der Gestalt- und Hypnose-Arbeit.

Klopftherapie

Es gibt mittlerweile unzählige Verfahren mit so abstrakten Namen wie MET, EFT, TFT, PEP etc., die letztlich alle mehr oder minder das Gleiche meinen:

Mittels des Beklopfens bestimmter (Akupunktur-)Punkte lassen sich Blockaden im Energiesystem des Körpers lösen, Schmerzen lindern und allgemein gesprochen das psychische Wohlbefinden erhöhen.

Was zunächst esoterisch klingt, wird u.a. von Dr. Michael Bohne (PEP) mit den Ergebnissen der Hirnforschung erklärt:
Durch die Stimulation verschiedener Nervennetzwerke über das Klopfen wird der entsprechende Bereich im Gehirn "neu gestartet", so dass z.B. konkrete Ängste (Prüfungen, Zahnarzt, Auftritte etc.) und Blockaden (physisch und psychisch) reduziert werden und sich ein gesünderes Verhalten bahnen kann.

Die Klopftherapie ist u.a. zur Verbesserung der persönlichen Leistungsfähigkeit und zum Abbau (mentaler) Blockaden eine wunderbar einfach anzuwendende Methode zur Selbsthilfe.

Körper- und Tiefenpsychologie

Körperpsychotherapie

Elemente aus diesem Bereich dürfen nicht fehlen, da ich von der Einheit von Körper, Psyche und Geist überzeugt bin.
Darüber hinaus belegt die aktuelle Forschung immer deutlicher, wie wichtig es ist, auch bei psychischen Problemen den Körper mit in den therapeutischen Prozess einzubeziehen; denn Traumata z.B. werden nicht nur - wie die Psychologie lange angenommen hat - im Kopf , sondern auch im Körper "gespeichert".
Aus diesem sehr weiten und spannenden Feld möchte ich nur ein paar Stichworte nennen, die Ihnen für weitergehende Lektüre hilfreich sein können oder Sie erfahren es praktisch während eines Besuchs bei mir:
Embodiment-Forschung, Somatic Experience (Peter A. Levine) oder Woltemade Hartmann, der diesen Ansatz mit der Ego-State-Therapie kombiniert.

Tiefenpsychologie

Auch wenn der größte Teil meiner Arbeit von der Gegenwart ausgeht, hat diese doch oft einen klaren Bezug in die Vergangenheit, bis hin zu frühkindlichen Erfahrungen. Vieles, was uns nachhaltig geprägt hat, stammt aus dieser Zeit.

Schon mein Erst-Studium der Kulturwissenschaften zeigte mir, wie viel "Leben" und Wirklichkeit u.a. in Märchen, Mythen und Geschichten steckt. Vielfach sind es die dahinter stehenden archetypische Bilder, die in der Arbeit hilfreich sein können.

integrative Psychotherapie
Zum Schluss bleibt noch zu klären, was hinter diesem abstrakten Begriff integrativ steht, der meine Arbeit charakterisiert.

Sicherlich ist schon deutlich geworden, dass ich mehrere Verfahren anwende, die zum jeweiligen Thema und zu Ihnen passen, und dass diese nicht unverbunden nebeneinander herlaufen, sondern aufeinander bezogen sind. Teilweise sind sie aus ihrer Entstehung verwandt bzw. entspringen fast alle dem Feld der humanistischen Psychologie.
Im Mittelpunkt steht der Mensch, der alle Möglichkeiten und Ressourcen hat, sich selbst zu verändern. Der Mensch in seiner Gesamtheit ist dabei mehr als die Summe seiner Teile.

Vielleicht lässt sich der Begriff integrativ am einfachsten mit einem Bild fassen:
Der integrative Ansatz meint keinen Werkzeugkasten, in dem Schraubenzieher neben Zangen liegen. Er meint vielmehr ein Orchester, in dem unterschiedliche Instrumente wie Flöten oder Pauken jeweils ihren Part spielen und dabei zu einem neuen Klang verschmelzen.
Der integrative Ansatz ist somit auch mehr als die Summe seiner Teile.

Er orientiert sich an den Ergebnissen der aktuellen Psychotherapie-Forschung und bezieht die neuesten Erkenntnisse aus Gehirnforschung und den Neurowissenschaften mit ein.

BEGLEITUNG
Einblick

Einblick

Der Mensch in all seinen Facetten hat mich schon immer begeistert, ebenso das Theater. Während meiner Jugend stand der Berufswunsch des Therapeuten mit dem des Theatermachers in harter Konkurrenz. Zunächst fiel die Entscheidung zu Gunsten der darstellenden Kunst aus.

Ich studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis und arbeite mittlerweile seit mehr als 20 Jahren als Regisseur, Dramaturg, Autor und Theaterpädagoge. Gerade in der Arbeit mit Laien genieße ich es, ihnen im Theaterspielen neue Welten zu eröffnen und Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die nicht mit dem Bühnenrand enden. Das geht weit über Auftritts-, Präsentations- und Selbstsicherheitstraining hinaus.

Das Interesse an beraterischer und therapeutischer Arbeit trat im Laufe der letzten zehn Jahre immer mehr in den Vordergrund. Ich besuchte zahlreiche psychologisch-pädagogische Fortbildungen und entschied mich Ende 2017, diesen Bereich zu einem weiteren Standbein meines Lebens zu machen.

Die tiefgreifende Verwandtschaft zwischen Theater und Therapie - abgesehen vom offensichtlichen Interesse an Menschen, ihrer Psyche und ihren Beweggründen - verstand ich erst während eines Seminars in Gestalttherapie, das in vielfacher Hinsicht mein Leben nachhaltig beeinflußte. Schauspieler spielen bzw. verkörpern auf der Bühne Rollen und wir füllen im "wahren Leben" zahlreiche Rollen aus. Dieser Begriff des Verkörperns gewann eine ganz neue Bedeutung für mich, da ich die verändernde Kraft dieses Prozesses in der therapeutischen Arbeit erkannte (mehr dazu hinter der Kachel Wegweiser).

Ich begann eine Ausbildung in integrativer Psychotherapie an der Heilpraktikerakademie Deutschland. Während dieser stellte ich überrascht fest, wie viele meiner (bisherigen) Fähigkeiten ich auch für die beraterische und therapeutische Arbeit nutzen kann. Da kam eins zum anderen und fügte sich zusammen.
Darüber hinaus absolvierte ich eine umfassende Ausbildung in Hypnose am TherMedius-Institut und bin u.a. Hypnose Master (TMI), Hypnose Coach (TMI), fachausgebildet in Hypno-Systemik (TMI), Schmerztherapie und medizinisch-therapeutischer Hypnose (TMI).

Im Oktober 2019 legte ich dann die staatliche Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie ab.

Ich bin Mitglied im VFP (Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.).

Logo Verband VFP

Seitdem bilde ich mich kontinuierlich fachlich fort und lerne täglich dazu, um Ihnen ein noch hilfreicherer Begleiter sein zu können.

DA & DORT

Experimente in Zeiten von ...

... Corona

Das Jahr 2020 fügte mit der Corona-Pandemie den Experimenten - zunächst notgedrungen - ein weiteres hinzu:

digitale bzw. virtuelle Beratungs- und Therapiesitzungen.

Dabei zeigte sich, was viele - ich eingeschlossen - für kaum möglich hielten: Diese Art des Kontakts ist nicht nur gut machbar und durchaus nutzbringend, sondern sie kann auch eine flexible Alternative bzw. Ergänzung darstellen. Natürlich nicht auf allen Ebenen, aber doch auf mehr als man denkt, sogar für eine Hypnose. Fragen Sie gerne nach!

... social media

Eigentlich gehören hierher alle Dinge, die im Spannungsfeld von Therapie und Theater stattfinden und die die Grenzen zwischen diesen beiden Feldern und der Gesellschaft überwinden.

Denn Therapie und Beratung enden - nicht nur werbetechnisch - nicht an der Praxistür. Wir alle tragen Verantwortung für uns, unser Denken und unser Handeln in der Gesellschaft. Facebook, Instagram etc. sind Möglichkeiten, Menschen zu erreichen und im besten Fall zum nachdenken zu bringen.

Im kommenden Jahr möchte ich mit einem Blog oder Podcast starten und mich noch mehr mit Ihnen austauschen über Gedanken, Netzfundstücke, Ideen ... Was fänden Sie interessanter? Welche Themen würden Sie reizen? Schreiben Sie einen Kommentar!

... Gruppen

Neben dem Einzel- bzw. Paarsetting biete ich in Bälde auch Kurse und Seminare an, in denen Sie sich u.a. selbst besser kennenlernen und Neues entdecken können. Dabei werden die Übergänge von Therapie zu Theater und umgekehrt durchlässig. Schauen Sie für die Termine wieder hier vorbei!

Für Musiker:innen, Sänger:innen und Schauspieler:innen biete ich Auftrittstrainings an, die aber auch für alle, die mit Lampenfieber zu tun haben, hilfreich sein können.

... Audio und Video

Von Zeit zu Zeit finden Sie hier kleine Appetizer für die vielfältigen Möglichkeiten der Hypnose, der Achtsamkeit und Meditation.

 

HIER & JETZT

Kontaktieren Sie mich gerne!

Telefon

+49 175 7316953

E-Mail

therapie@sascha-mink.de

Meine Praxis


So finden Sie meine Praxis ...

... am Moltkeplatz 4a, 23566 Lübeck.

Die Praxis liegt im Erdgeschoss. Parkplätze sind vor dem Haus vorhanden.
Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind: Vor der Tür hält die Bus-Linie 5.


... oder nutzen Sie das Formular!

KOSTEN & AGB
Termine

Kontaktieren Sie mich einfach telefonischper Mail oder über das Formular auf der Homepage. Wir vereinbaren ein unverbindliches Erstgespräch in meiner Praxis bzw. auf Wunsch auch per Video.
Termine kann ich Ihnen zeitnah und kurzfristig anbieten!

Das Erstgespräch gibt uns beiden die Möglichkeiten zu schauen, ob wir eine vertrauensvolle Beziehung zueinander aufbauen können. Inhaltlich umreißen wir Ihr Anliegen und lernen uns etwas besser kennen.

Haben wir uns füreinander entschieden, richtet sich die Häufigkeit der Folgetermine u.a. nach Ihrem Anliegen, wie akut die Belastung ist und nach den Methoden, mit denen wir arbeiten. Wir können jeweils von Sitzung zu Sitzung planen oder gleich mehrere Termine vereinbaren.

Auch die Dauer einer Behandlung ist sehr individuell und wir können sie gemeinsam festlegen. Wir schauen immer wieder: Wo stehen Sie gerade und wo wollen Sie hin? Konkrete Problemstellungen lassen sich oft in wenigen Sitzungen lösen, die Begleitung einer Persönlichkeitsentwicklung braucht vielleicht etwas mehr Zeit.

Honorar

Das persönliche bzw. virtuelle Erstgespräch dauert 25-40 Minuten und kostet 35 €.

Eine Einzelsitzung dauert 50 Minuten und kostet 70 .

Bei einigen Interventionen und Methoden sind Einheiten von 90 Minuten sinnvoll, die 100 € kosten.

Für Paketangebote (z.B. für Gewichtsmanagement oder Raucherentwöhnung mit Hypnose) biete ich entsprechende Komplett-Preise. Sprechen Sie mich darauf an!

Auch für die Arbeit mit Paaren oder Kindern gelten gesonderte Honorare.

Konditionen

Bezahlung
Das Honorar ist im Anschluss an die Sitzung in bar oder per EC-Karte zu entrichten. In Bälde biete ich auch PayPal an. Im Falle von Online-Terminen erfolgt die Bezahlung im Voraus.

Absage
Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte bis spätestens 24 Stunden vor Beginn ab. Nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden in vollem Umfang in Rechnung gestellt, da die Zeit exklusiv für Sie reserviert ist. Ich danke für Ihr Verständnis!

Kostenübernahme
Die Kosten für eine Therapie tragen in der Regel Sie selbst.
Als Heilpraktiker für Psychotherapie rechne ich nicht mit gesetzlichen Krankenkassen ab.
Sollten Sie privat versichert sein oder eine Zusatz-Versicherung haben, fragen Sie dort bitte vor Beginn der Behandlung, ob die Kosten ganz oder anteilig übernommen werden.

Honorare für eine Beratung bzw. Coaching werden grundsätzlich nicht von den Krankenkassen übernommen und müssen von Ihnen selbst gezahlt werden. Teilweise können Sie diese in der Steuererklärung geltend machen.

Schweigepflicht
Grundsätzlich unterliege ich der Schweigepflicht. Alles, was wir besprechen und was Sie mir anvertrauen, bleibt zwischen Ihnen und mir, nichts wird Ihrem privaten oder beruflichen Umfeld bekannt. Näheres hierzu finden Sie im Behandlungsvertrag!